Special Projects
Who the Bær

Prada Aoyama

Who the Bær

Prada präsentiert die Ausstellung „Who the Bær“, eine Reise durch das „Whoniversum“ des Künstlers Simon Fujiwara, eine neue, ganz speziell konzipierte Version der Ausstellung, die 2020 zum ersten Mal in der Fondazione Prada in Mailand zu sehen war.

Die Ausstellung kann vom 15. Oktober 2022 bis zum 30. Januar 2023 besichtigt werden.

PRADA AOYAMA

5-2-6 Minami Aoyama, Minato-ku, Tokyo

ÖFFNUNGSZEITEN DER AUSSTELLUNG
Montag bis Sonntag: 11:00–20:00 Uhr


Bitte beachten Sie, dass wir derzeit die notwendigen Vorkehrungen treffen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Wir möchten Sie diesbezüglich um Ihre Unterstützung bitten.
Card 1
Card 2
Who the Bær ist eine vom Künstler geschaffene Zeichentrickfigur, die von Märchen, Fantasy-Literatur, Animationen und Themenparks inspiriert ist. „Who“, wie er genannt wird, scheint noch keine starke Persönlichkeit oder Instinkte entwickelt zu haben. Er hat keine festgelegte Identität, keine geschlechtliche Zugehörigkeit oder Sexualität. Who scheint nicht einmal ein klares Design zu haben, sondern ist ein Wesen in der Entstehung, eine Eigenkreation. Who weiß nur, dass er ein Abbild ist, und er versucht, sich selbst zu definieren, indem er ein „Whoniversum“ von Bildern durchquert. Die Welt von Who the Bær ist eine einfache Online-Bilderwelt, die dennoch unendlich viele Möglichkeiten bietet.
Durch die Coming-of-Age-Geschichte von Who beschäftigt sich Simon Fujiwara mit einer Vielzahl von Themen aus unterschiedlichen Bereichen: von der Klimakrise bis zur kulturellen Aneignung, von Schönheitsoperationen bis zur Pop-Art. „Who the Bær“ kann als Zerrspiegel unserer von Inszenierung, Selbstdarstellung und der Suche nach dem „wahren Ich“ besessenen Gesellschaft interpretiert werden.

Mit neuen Zeichnungen, Collagen, Skulpturen und Animationen präsentiert Who the Bær dem japanischen Publikum seine immerwährende Suche nach einem wahren Selbst. Die Ausstellung ist als eine Reihe von pastellfarbenen Teppichböden konzipiert, die die verschiedenen Facetten von Who erkunden und die Etappen seiner chaotischen Reise markieren. Durch die alles verzehrende Begierde eines Zeichentrickbären erleben wir die Außenwelt als kaum mehr als ein Repertoire von stereotypen Bildern und konsumierbaren Kulissen für immer neue Abenteuer.

Über Simon Fujiwara

In seinen Arbeiten beschäftigt sich Simon Fujiwara (London, Großbritannien, 1982; lebt und arbeitet in Berlin) mit dem menschlichen Verlangen, das sich hinter touristischen Attraktionen, historischen Ikonen, Berühmtheiten, „Edutainment“ und Neokapitalismus verbirgt. Auf diesem verführerischen und zugleich heiklen Terrain zeigt sein Werk das Paradoxon unserer zeitgleichen Suche nach Fantasie und Authentizität in der Kultur, die wir konsumieren.

Fujiwara erdachte Who the Bær während des ersten Covid-19-Lockdowns im Jahr 2020 als „kindliche, Dada-esque Antwort auf die zunehmend unsinnige Welt der hyperkapitalistischen Unterhaltungskultur“. Seit seiner Kreation war Who the Bær Gegenstand einer ersten großen Ausstellung in der Fondazione Prada in Mailand, gefolgt von einer Schau im Kunstinstituut Melly in Rotterdam, beide im Jahr 2021. Who war auch der Star einer globalen Plakatkampagne in mehreren großen Städten wie Mailand, New York, London und Tokio.


Credits
Artist’s portrait and exhibition view of “Who
the Bær” by Simon Fujiwara.
Photo: Yasushi Ichikawa