Schließen
  • Schließen

    oder

    or

    Passwort vergessen

    Wir senden Ihnen umgehend eine E-Mail mit einem Link und einem Sicherheitscode, um Ihr Passwort zu ändern.

    Vielen Dank

    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail

    Sie haben kein Konto
    Angemeldet als:
    Profil Benutzer
  • Merkzettel
  • Schließen
    Einkaufswagen
    Gesamtsumme

Anmelden

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um den Artikel zu Ihrem Merkzettel hinzuzufügen

oder

or

Passwort vergessen

Wir senden Ihnen umgehend eine E-Mail mit einem Link und einem Sicherheitscode, um Ihr Passwort zu ändern.

Vielen Dank

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail

Sie haben kein Konto

Möchten Sie
das Ladenland?

Sehr geehrter Kunde, wir haben festgestellt, dass Sie sich mit unserem verbinden Svizzera website. Wir empfehlen Shop von der website für die beste Erfahrung

Wechseln Sie zum
FILMS

Thunder Perfect Mind

Miuccia Prada lud den Regisseur Ridley Scott und seine Tochter Jordan Scott ein, mit ihr an dem Projekt zur Einführung des neuen Prada-Duftes zusammenzuarbeiten. Als Antwort auf Miuccia Pradas Wunsch, die Komplexität des Daseins der Frau darzustellen, präsentierte Jordan Prada durch ein Gedicht: „Thunder Perfect Mind“ aus dem ersten Jahrhundert, das von den schier endlosen Facetten der weiblichen Psyche handelt.

Hauptdarstellerin des in Berlin gedrehten Films war Daria Werbowy, die eine Frau in ihren vielen verschiedenen Gestalten verkörpert: als Ehefrau, Jungfrau, Mutter, Tochter und Geliebte. Über die Dreharbeiten in Berlin sagte Jordan Scott: „Es war eine außergewöhnliche Erfahrung, mit zwei der kreativsten Köpfe ihres Fachs zusammenzuarbeiten – und dass einer davon dein Vater ist, macht es natürlich erst recht zu etwas ganz Besonderem.“

Jordan und Ridley freuten sich sehr, mit dem französischen Kameramann Philippe Le Sourd zusammenzuarbeiten.

Für die speziell von Miuccia Prada entworfenen Kostüme zeichnete Kym Barrett, bekannt aus Matrix und Romeo + Julia verantwortlich.

Tom Foden, der bereits mit Ridley und Jordan gearbeitet hatte, wurde mit der Inszenierung beauftragt.

Die Choreografie für den Film stammt aus der Feder von Blanca Li.

Ridley Scott sagte über den Film: „Ich war von starken Frauen umgeben ... und machte, was mir gesagt wurde ... dieses Projekt ist ein Essay von Frauen über Frauen.“

Der Film feierte am 13. Februar 2005 auf der Berlinale Premiere.

OFF
OFF