• Angemeldet als:
  • Merkzettel
  • Schließen

    Einkaufswagen

    Gesamtsumme

Möchten Sie
das Ladenland?

Sehr geehrter Kunde, wir haben festgestellt, dass Sie sich mit unserem verbinden Austria website. Wir empfehlen Shop von der website für die beste Erfahrung

Wechseln Sie zum
Wird geladen...
Campaigns

365 SS 2019 ADV Woman

Nicht einer, sondern viele. Statt eines einzigen Films für die Damen Frühjahr-Sommer 2019 Kampagne präsentiert Prada 365 eine abwechslungsreiche Bewegtbild-Identität: fünf verschiedene Kurzfilme, die das Konzept hinter der Prada-Damenmodenschau ergründen und veranschaulichen, und zwar neu interpretiert und inszeniert aus dem Blickwinkel des Kinos.

Alle Models sind in gewisser Weise Schauspielerinnen - sie personifizieren die unterschiedlichen Einstellungen der Kleidung, die sie tragen. Hier wird der Begriff um eine weitere Möglichkeit ergänzt: Jedes Model wird zu einem maßgeblichen Charakter, der für den jeweiligen Kurzfilm entworfen wurde, inspiriert von der Prada Frühjahr-Sommer 2019 Kollektion. Unsere Heldinnen sind eine vielfältige Auswahl an internationalen Models. Eine multikulturelle Besetzung entsprechend den weiblichen Namen der Prada-Handtaschen. Freja Beha Erichsen als Sybille, Gigi Hadid als Sidonie, Maike Inga als Margit, Liu Wen als Odette, Anok Yai als Belle - sie alle sind als Models erkennbar, nehmen aber eine andere Identität an und erfinden eine andere Welt.

Diese Filme sind doppelte Reflexionen - von der Prada Modenschau Frühjahr-Sommer 2019, aber auch von legendären Filmen aus den letzten fünfzig Jahren. Jeder der fünf Kurzfilme spiegelt bewusst ein klassisches Genre wider - Horror, Spannung, Thriller, Romantik - und präsentiert sein Drehbuch mit Pradas Handschrift.

Sidonie
Belle
Margit
Sybille
Odette

Als Ergänzung zu der von Prada 365 angebotenen Vielzahl visueller Erzählungen für Digital und Print werden diese Filme direkt für die Print-Bilder verwendet, die zur Abbildung von Filmplakaten erstellt wurden, und bieten zugleich eine stilistische Vorschau auf diese spannenden Kurzfilme. Unter der Regie von Willy Vanderperre stehen diese Filme, in denen Benoît Debie für die Kameraführung und Frédéric Sanchez für die Filmmusik verantwortlich zeichnen, für eine elementare Dualität, eine Art Multiplizität im Herzen der Prada-Essenz und einen zentralen Gegensatz zur Frühjahr-Sommer 2019 Modenschau.

Denn jede Frau ist einmalig, einzigartig - eine individuelle Heldin, ein anderes Gesicht, eine neue Prada-Facette und eine andere Seite von Prada 365.

Gallery

Credits

Photography and film by Willy Vanderperre
Models: Freja Beha Erichsen, Maike Inga, Gigi Hadid, Liu Wen, Anok Yai

Double Exposure

Herren, Damen; Fakten, Fiktionen; Ruhe, Bewegung. Die Prada innewohnende Dualität, die in der Damen-Modenschau Frühjahr-Sommer 2019 zum Ausdruck kommt, wird in der neuen Entwicklung von Prada 365 deutlich als Realität, die als filmische Projektion für eine neue Damen- und Herrenkampagne umgesetzt wird.

Die Fotos von Willy Vanderperre für die Damen- und Herrenkampagnen stammen aus einer Reihe von Kurzfilmen, die von Prada speziell inszeniert wurden. Diese Filme werden als Spielfilme gedreht und produziert: Der bekannte Kameramann Benoit Debie ist Leiter der Fotografie; der Klangkünstler Frédéric Sanchez hat für jeden Film unterschiedliche Soundtracks komponiert. Die Frühjahr-Sommer 2019 Damenkollektion  wird in fünf Kurzfilmen präsentiert, dazu kommen zwei weitere für die Herrenkollektion. Wie bei Hollywood-Filmen dienen diese Plakate - eine neue Entwicklung von Prada 365 - als Previews für Filme, die in Kürze herauskommen. Sie werden im Januar und Februar 2019 auf Prada.com zu sehen sein.

Dieser Kampagnenansatz steht für das Konzept von Prada als Autor, durch dessen Stil und Themen das Bildmaterial gekonnt in Szene gesetzt wird. Ein großer Film kann als Weltbild betrachtet werden - ein Fenster zu einem imaginären Universum in sich selbst. Hier inszeniert Prada mehrere Realitäten und präsentiert fünf weibliche Models - Freja Beha Erichsen, Gigi Hadid, Maike Inga, Liu Wen und Anok Yai - als Charaktere, die nach Pradas Accessoires-Linien benannt sind. Sybille, Sidonie, Margit, Odette und Belle: Diese Bezeichnungen wurden von einem reichhaltigen Fundus an weiblichen Filmikonen inspiriert und beschreiten damit einen Möbius-Pfad vom Inspirativen zum Inspirierten und wieder zurück.

Die männlichen Models - Daan Duez, Jonas Glöer und Tae Min Park - werden ihrerseits als Matinée-Idole präsentiert, als männliche Gegenstücke zu den weiblichen Stars. Models werden zu Hauptdarstellern im Film, neu erschaffen als moderne Leinwand-Idole, spektakulär.

Die Werbekampagne besteht aus einer Reihe von mysteriösen und faszinierenden Filmplakaten, die ihre visuelle Sprache aus den bewegten Bildern beziehen und in Standfotos übertragen. Wie bei einer Modekampagne werden Filmplakate an einem bestimmten Moment synchronisiert - ihrer flüchtigen und vergänglichen Natur gemäß, später jedoch als Sinnbild für den kulturellen Moment, in dem sie entstanden sind, betrachtet und inszeniert. Hier überschreiten sie ihre Zeit, indem sie bewusst auf Stile des Mittelalters und grafische Behandlungen Bezug nehmen, visuelle Zitate, die für heute reaktiviert werden, filmische Konventionen, verwendet als buchstäbliche Rahmen, um die Zuschauer anzuziehen und zu verführen.

Auf der Grundlage der unverwechselbaren und sofort erkennbaren Bildsprache des Kinos nehmen die Bilder ihren Platz als Teil eines größeren Ganzen ein. Jedes wird als Fragment der Erzählung der ursprünglichen Filme präsentiert - Figuren, die sich abwenden, scheinbar in Bewegung festgehalten, ohne Kommentar oder Erklärung, Blicke, die aus dem Bild schwenken, in mehrdeutiger ästhetischer Konversation. Erstarrt in Einstellungen und Gesten aus dem klassischen Kino, in ganz bestimmten Momenten, erscheinen ihre Posen teilweise aus der Erinnerung zu stammen, teilweise sind sie vertraut. Sie sind sowohl Reflexionen als auch Refraktionen, gleichzeitig alt und neu.

Die implizite Dualität wird durch eine grafische Schichtung von Bildern deutlich - ein weiteres Duo, schwarz-weiß Porträts als Hintergrund für die Aktion im Vordergrund, eine doppelte Vision jeder Figur, Standbilder, die gleichzeitig auf Bewegung hindeuten. Sie erinnern sofort an die doppelte Persönlichkeit des Schauspielers im Verhältnis zu seiner Rolle: Filmstar versus Filmfigur. Aber sie sind auch Ausdruck der vielfältigen Persönlichkeiten in uns allen im Cinéma Vérité des Alltags.

Diese Funktionalität erfüllt möglicherweise nicht die Kriterien für die Barrierefreiheit