Galleria 1913

 

Prada wurde 1913 in Mailand von Mario Prada, dem Großvater von Miuccia Prada, gegründet.
                
Das exklusive Geschäft für Luxusreiseartikel und -accessoires, die anhand raffinierter Verfahren und aus den feinsten Materialien hergestellt wurden, befand sich in einem der berühmtesten Bauwerke Mailands, der prestigeträchtigen glasüberdachten Galleria Vittorio Emanuele II.
                
Es dauerte nicht lange, bis das Geschäft in der Galleria Vittorio Emanuele II zu einer beliebten Anlaufstelle des Adels und des eleganten, kultivierten Bürgertums der europäischen Oberschicht wurde. 1919 wurde Prada zum offiziellen Hoflieferanten der italienischen Königsfamilie ernannt und erweiterte so sein Logo um das Wappen des Hauses Savoyen und vier Achtknoten.
                
Das ursprüngliche Prada-Geschäft in der Galleria Vittorio Emanuele II hat bis heute sein historisches Ambiente bewahrt. Auf den Mahagoniregalen, die Mario Prada speziell von einem britischen Designer entwerfen und anfertigen ließ, sind exquisite, handgemachte Taschen, Koffer, Lederaccessoires und Beauty-Cases feinster Qualität neben anderen Lederwaren, Schuhen und Kleidern aus den neuesten Kollektionen ausgestellt.

Eine Auswahl an historischen Prada-Produkten zeugt zudem von einem Qualitätsniveau, das heute ebenso wie vor hundert Jahren ganz einfach außergewöhnlich ist.

 
 
 
沪ICP备11025989号
_nach oben